Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/aigner-immobilien/content/admin/modules/pageFramesAndModules/frames/custom/custom_slider_005]
Aigner Immobilien,Pressebereich
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

Aktuell und ausführlich: Aigner Immobilien veröffentlicht Marktbericht für München

Teilen auf

Die Aigner Immobilien GmbH hat den neuen Marktbericht für die Stadt München veröffentlicht. Das Maklerhaus gibt hier einen ausführlichen Überblick über die derzeitigen Preisentwicklungen für Wohnungen, Häuser, Grundstücke und Investmentobjekte in der bayerischen Landeshauptstadt. In Tabellen finden Interessierte zudem Kauf- und Mietpreise für Neubau- und Bestandswohnungen in den einzelnen Münchner Stadtteilen detailliert aufgelistet. Dabei wurde nicht nur das vergangene Jahr berücksichtigt, sondern auch aktuelle Preisspannen bis einschließlich Mai 2019. Der Bericht kann auf der Homepage des Unternehmens kostenfrei heruntergeladen werden.



In München wechselten im Jahr 2018 insgesamt rund zwei Prozent weniger Immobilien den Besitzer als noch ein Jahr zuvor. Das geht aus dem aktuellen Marktbericht der Aigner Immobilien GmbH hervor, der jetzt veröffentlicht wurde. Gleichzeitig wurde mit rund 12,7 Milliarden Euro der zweithöchsten Geldumsatz seit 1995 erreicht. „Die Steigerung des Geldumsatzes um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr belegt den erneuten Preissprung bei Immobilien in der bayerischen Landeshauptstadt – wenngleich dieser auch nicht mehr so exorbitant hoch ausfällt wie in den vergangenen Jahren“, sagt Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH und Mitglied des Gutachterausschusses München. 

So stiegen die Preise für Eigentumswohnungen sowohl beim Erst- als auch beim Wiederverkauf insgesamt um rund acht Prozent, Wohnbaugrundstücke wurden durchschnittlich elf Prozent teurer. Die Preise von Grundstücken für den Geschosswohnungsbau, der für eine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt wichtig wäre, lagen im Mittel bei rund acht Prozent über den Vorjahresniveau. „München gehen die Flächen aus – und das schlägt sich in den Preisen nieder“, kommentiert Aigner diese Entwicklung. „Vor allem Grundstücke fürs Eigenheim sind begehrt, aber derart selten, das Verkäufer bereits selbst Bieterwettbewerbe initiieren. Das ist in diesem Segment ein Novum.“ 

Stadtteil-Preise für 2019 zeigen moderaten Aufwärtstrend

Neben detaillierten Analysen der einzelnen Marktsegmenten gibt der Aigner-Marktbericht zudem einen Einblick über Kauf- und Mietpreisspannen für Neubau- und Bestandswohnungen in den einzelnen Münchner Stadtteilen – unterteilt in das Jahr 2018 sowie die ersten fünf Monate des laufenden Jahres. „Hier sieht man in der Gegenüberstellung eine moderate Preissteigerung“, erläutert Aigner. Zwar seien dies hauptsächlich Angebots- und noch keine wirklich erzielten Preise: „Unsere Transaktionen in 2019 in diesem Marktsegment zeigen aber, dass diese nahezu deckungsgleich sind. Dennoch kann man feststellen, dass die Preise nicht mehr im gleichen Maß wie in den vergangenen Jahren steigen.“

Hinsichtlich der Entwicklungen warnt der Experte Eigentümer davor, die Komplexität des Immobilienmarktes zu unterschätzen: „Solche Zahlen dürfen nicht dazu verführen, bei einem Verkauf ein selbsterdachtes Preisschild an seine Wohnung oder sein Haus zu heften – frei nach dem Motto: ‚In München kauft jeder alles zu jedem Preis.‘ Damit macht man den Verkaufserfolg definitiv zunichte.“ Denn der hiesige Immobilienmarkt sei gerade durch solche Entwicklungen, wie sie der Marktbericht aufzeige, schwieriger geworden, nicht einfacher.

Der vollständige Bericht kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.

Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet