Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, Bayernkaserne wird „Nationales Projekt des Städtebaus“
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

Bayernkaserne wird „Nationales Projekt des Städtebaus“

Teilen auf

07.05.2019

Das Bundesbauministerium hat die ehemalige Bayernkaserne als „Nationales Projekt des Städtebaus“ ausgewählt und stellt 1,47 Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Als mustergültiges „Urbanes Gebiet“ ist die Bayernkaserne ein Premiumprojekt des Städtebaus in Deutschland und soll im Förderprogramm des Bundes berücksichtigt werden. In der Bayernkaserne wird erstmals die neu im Planungsrecht eingeführte Gebietskategorie „Urbanes Gebiet“ angewandt, um ein lebendiges, durchmischtes Viertel für 15.000 Menschen zu entwickeln. Die Fördermittel des Bundes ermöglichen Maßnahmen, die die Nutzungsmischung und die urbanen Qualitäten für die Bewohnerinnen und Bewohner unterstützen. Insbesondere betrifft dies ein Quartiersmanagement, das zukunftsfähige Mobilitätslösungen vor Ort schafft, die Belebung der Erdgeschosse fördert und für die Bedürfnisse der Leute vor Ort eintritt. Daneben sollen die Fördermittel auch in die Öffentlichkeitsarbeit sowie in Maßnahmen zur Verbesserung der Baukultur fließen. Das 48 Hektar große ehemalige Kasernengelände in Freimann ist seit 2011 im Eigentum der Stadt und entlastet zusammen mit dem östlich angrenzenden Gebiet eines privaten Grundeigentümers an der Heidemannstraße mit rund 5.500 neuen Wohnungen den angespannten Wohnungsmarkt.

 

Neben den Wohnungen sind Kindertagesstätten, zwei Schulstandorte mit einem Gymnasium, zwei Grundschulen, einer Förderschule und einer Musikschule mit den dazugehörenden Sportanlagen, soziale Einrichtungen wie ein Seniorenzentrum, eine Jugendfreizeitstätte und Nachbarschaftstreffs, eine Zweigstelle der Münchner Volkshochschule, ein großer Lebensmittelmarkt und weitere Geschäfte geplant. Hinzu kommen öffentliche und private Freiflächen: ein Stadtpark, zwei großzügige Grünflächen im Norden und Süden, ein grüner Boulevard in Ost-West-Richtung mit Fuß- und Radwegen, gemeinschaftliche Dachgärten und Innenhöfe. Für die Verlängerung der Trambahnlinie 23 führt eine Trasse durch das Gelände, die sogenannte Magistrale. An der Heidemannstraße soll eine Feuerwache entstehen.

(Quelle: Landeshauptstadt München)

Weitere Themen  
Maklerranking: Aigner Immobilien erneut mit Spitzenplatzierung
Auch in diesem Jahr ist Aigner Immobilien Sieger des jährlichen Maklerrankings des Fachmagazins Immobilien Manager. 2018 landeten wir mit unseren sieben Niederlassungen in München, Starnberg und...
6B47 entwickelt neues Stadtquartier in München Johanneskirchen
Der Immobilienentwickler 6B47 Germany hat im Münchner Stadtteil Johanneskirchen eine rund 10.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche große Liegenschaft angekauft. Das deutsche Tochterunternehmen des...
Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet