Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, München erzielt erneut Spitzenwerte in der Wohnraumschaffung
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

München erzielt erneut Spitzenwerte in der Wohnraumschaffung

Teilen auf

05.02.2019

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung verzeichnet für 2018 erneut Spitzenwerte in der Wohnraumschaffung. Dies trifft in allen hier entscheidenden Bereichen zu: Im vergangenen Jahr erteilte die Lokalbaukommission insgesamt 12.581 Baugenehmigungen für neue Wohnungen – nach dem Rekordjahr 2017 der zweitbeste Wert überhaupt. 2018 wurden in München zudem fast 8.100 Wohnungen fertiggestellt, auch dies ein überdurchschnittlicher Wert. Für über 2.000 Wohnungen wurden verschiedene Förder-, Miet- und Belegungsmodelle bewilligt, die den Münchner Haushalten mit wenig oder mittleren Einkommen sowie bestimmten Berufsgruppen (Mangelberufe, Berufe aus der Daseinsvorsorge) zugutekommen. Der positive Trend bei Baugenehmigungen und Fertigstellungen setzt sich damit seit mehreren Jahren fort. Auch im Bereich der Baurechtsschaffung, das heißt in der Planung von neuem zukünftigen Wohnraum mittels Satzung von Bebauungsplänen durch den Stadtrat, hat das Referat für Stadtplanung und Bauordnung 2018 insgesamt fast 7.000 neue Wohneinheiten in neuen Planungsgebieten auf den Weg gebracht. Den größten Anteil daran hat das Areal der ehemaligen Bayernkaserne, auf dem in wenigen Jahren ein neues städtisches Quartier mit Schulen, Freiflächen und einer urbanen Nutzungsmischung für bis zu 15.000 Menschen entstehen wird. Damit werden neue Wohnungskapazitäten für die kommenden Jahre gesichert.Wesentlicher Faktor für die Bezahlbarkeit neuen Wohnraums ist die Sozialgerechte Bodennutzung, mit der private Bauträger sich verpflichten, neben der Beteiligung an den Kosten erforderlicher Infrastrukturen auch einen Anteil von mindestens 30 Prozent geförderten Wohnraums und seit Sommer 2017 weitere 10 Prozent für den preisgedämpften Mietwohnungsbau in neuen Planungsgebieten zu realisieren. Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften sowie Baugenossenschaften und Baugemeinschaften tragen ihrerseits als Bestandshalter zu langfristig erschwinglichem Wohnraum sowie insbesondere auch zu lebendigen neuen Quartieren bei.

Weitere Themen  
Maklerranking: Aigner Immobilien erneut mit Spitzenplatzierung
Auch in diesem Jahr ist Aigner Immobilien Sieger des jährlichen Maklerrankings des Fachmagazins Immobilien Manager. 2018 landeten wir mit unseren sieben Niederlassungen in München, Starnberg und...
6B47 entwickelt neues Stadtquartier in München Johanneskirchen
Der Immobilienentwickler 6B47 Germany hat im Münchner Stadtteil Johanneskirchen eine rund 10.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche große Liegenschaft angekauft. Das deutsche Tochterunternehmen des...
Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet