Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die besten Ergebnisse zu ermöglichen sowie Google Analytics, um unser Angebot optimal auf Ihre Bedürfnisse fokussieren zu können. Details erfahren Sie hier.
Aigner Immobilien, Bauwirtschaft blickt auf ein solides Jahr 2020
[HEADER_FILES:styles.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:search.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai] [HEADER_FILES:jobs.css|/home/aigweb/htdocs/cms/admin//modules/pageFramesAndModules/__frames/dynamic_content/dynamic_content_ai]

Bauwirtschaft blickt auf ein solides Jahr 2020

Teilen auf

04.02.2020

„Insgesamt rechnen wirfür 2020 mit einem Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe von 5,5 % auf 145 Mrd. Euro. Die Dynamik der Preisentwicklung für Bauleistungen hat sich im Jahresverlauf 2019 von knapp +6 % auf +4,5 % abgeschwächt. Davon gehen wir auch aus, sodass der Umsatz 2020 real um 1 % wachsen wird. Der Fachkräftebedarf der Bauunternehmen ist weiter hoch. Wir rechnen mit einem Personalbestand von 870.000 Beschäftigten im Jahresdurchschnitt (+1,5 %).“ Dieses ist die Einschätzung der Präsidenten des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Peter Hübner, und des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Reinhard Quast, anlässlich einer Pressekonferenz in Berlin im vergangenen Dezember. Für 2019 rechnen die beiden Verbände mit einem Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe von 8,5 % auf 137,2 Mrd. Euro, nach einer Steigerung im Vorjahr von gut 11 % auf 126,6 Mrd. Euro. Da die Baupreise im Jahresdurchschnitt um 5,5 % gestiegen sind, liegt das preisbereinigte (also reale) Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe damit bei +3 %. Im Bereich Wirtschaftsbau prognostizieren die beiden Verbände für 2020 insgesamt einen Umsatz von ca. 51,3 Mrd. Euro – nach 48,6 Mrd. Euro 2019 – (+5,5 %). Im öffentlichen Bau wird für 2020 ein Umsatz von ca. 39,5 Mrd. Euro – nach 38 Mrd. Euro 2019 – (+4 %) erwartet.

 

Im Wohnungsbau, so ZDB-Präsident Quast, seien die Grundpfeiler weiter stabil. Zur Planungssicherheit für Unternehmen seien Impulse wie die dauerhafte Erhöhung der AfA auf dauerhaft 3 % erforderlich. Für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums in Ballungsgebieten bedürfe es verstärkter Investitionen in den sozialen Wohnungsbau. Mietendeckel und Mietpreisbremse sehe man als Investitionsbremsen. Vor diesem Hintergrund erwarten die Bauverbände einen Umsatz im Wohnungsbau von ca. 54,2 Mrd. Euro – nach knapp 51 Mrd. Euro 2019 – (+7 %) und eine Fertigstellungsquote von ca. 310.000 Wohnungen. Die Bauwirtschaft hat ihre Kapazitäten in den vergangenen Jahren stark ausgeweitet und tut dieses auch weiterhin. Zum fünften Mal in Folge stieg die Zahl der Ausbildungsverträge, knapp 11.000 Studierende nahmen zum Wintersemester 2019/2020 ein Bauingenieurstudium auf. Der Personalzuwachs im Bauhauptgewerbe wird auch durch ausländische Arbeitnehmer generiert, überwiegend aus den mittel- und südosteuropäischen Ländern. „Es ist für uns wichtig, dass die Westbalkan-Regelung über 2020 hinaus verlängert wird. Denn das Fachkräfteeinwanderungsgesetz bietet für berufserfahrene Arbeitnehmer keine Möglichkeit, auch nur befristet auf den deutschen Arbeitsmarkt zu kommen“, forderte Quast.

(Quelle: bauindustrie.de)

Weitere Themen  
Maklerranking: Aigner Immobilien erneut mit Spitzenplatzierung
Auch in diesem Jahr ist Aigner Immobilien Sieger des jährlichen Maklerrankings des Fachmagazins Immobilien Manager. 2018 landeten wir mit unseren sieben Niederlassungen in München, Starnberg und...
6B47 entwickelt neues Stadtquartier in München Johanneskirchen
Der Immobilienentwickler 6B47 Germany hat im Münchner Stadtteil Johanneskirchen eine rund 10.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche große Liegenschaft angekauft. Das deutsche Tochterunternehmen des...
Kontakt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Annika  Karges

Annika Karges

Leitung Empfang & Sekretariat
0800 - 17 87 87 0

Dürfen wir Sie zurückrufen?

* Pflichtfelder

Kontaktformular

* Pflichtfelder
Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet